Tarifvertrag avr evangelische kirche

Das Ergebnis dieses Erwachens war die Gründung einer Gesellschaft, die “Pietistical Union” genannt wird. Die Mitglieder hielten Versammlungen zum Studium der Bibel ab. Während dieser Zusammenkünfte und Bibelstudien wurden Fragen über die Praktiken und Traditionen der Kirche aufgeworfen, die ihnen mit biblischen Wahrheiten zu widersprechen schienen. Der Tarifvertrag wurde von der absoluten Mehrheit der Befragten durch eine Abstimmung unter den Mitgliedern der Malta Union of Teachers, die im Sekretariat für katholische Bildung und in kirchlichen Schulen arbeiten, nach fortgesetzter Konsultation der Mitglieder während des gesamten Prozesses gebilligt. Sie hat ökumenische Beziehungen zu mehreren Kirchen und brüderlichen Beziehungen zur Armenisch-Evangelischen Union Nordamerikas, zur Armenisch-Evangelischen Union Frankreichs und zur Armenisch-Evangelischen Union Armeniens entwickelt. Trotz der ernsten Probleme der Auswanderung und Verfolgung arbeitet die Union weiterhin mit einem wachsenden Bewusstsein für ihre Mission in ihren Gebieten. Die Kirche ist Mitglied der Weltkommunion der reformierten Kirchen[1] UPDATED: Die MUT freut sich bekannt zu geben, dass der Church-MUT-Kollektivvertrag den Mitgliedern nach einer Vereinbarung mit den kirchlichen Autoritäten online zur Verfügung gestellt wird. In den kommenden Wochen wird die MUT weiter näher erläutern, was das Abkommen in der Praxis bedeutet und in welchem Geist die MUT die in dem Abkommen gefundenen Ergebnisse ausgehandelt und erreicht hat. Die 1924 gegründete Armenisch-Evangelische Union des Nahen Ostens mit Sitz im Libanon ist eine der ältesten unter den fünf Gewerkschaften, aus denen die armenisch-evangelische Kirche besteht. Es ist eine Vereinigung von mehr als zwei Dutzend Kirchen und Gemeinden in sieben Ländern im Nahen Osten und einer Kirche in Australien, da der Ursprung der Kirche in Sydney auf den Libanon und Syrien zurückgeht. Jede Mitgliedskirche in der Union ist in ihren inneren Angelegenheiten unabhängig; bestimmte unionsweite Funktionen sind jedoch zentralisiert, wie z. B. die Überprüfung von Kandidaten für das Ministerium.

Neue Rekruten studieren an der Near East School of Theology und an der Haigazian University. Die armenische Evangelische Kirche hat von Anfang an die Bedeutung der Bildung betont. Sie betreibt heute mehr als 20 Schulen, von denen vier Gymnasien sind und besitzt auch die einzige Universität in der Diaspora: die Haigazian University, Mitglied der Association of International Colleges and Universities-Europe Inc., mit einer Einschreibung von 650 Studenten. Sie betreibt vier Konferenzzentren in Syrien, Libanon, Iran und der Türkei. Zusammen mit den arabischsprachigen evangelischen Kirchen besitzt und betreibt die Union eine weiterführende Schule in Aleppo und die Near East School of Theology in Beirut (letztere wird auch von ausländischen Missionsagenturen unterstützt). Mit den armenisch-apostolischen und armenisch-katholischen Katholiken betreibt sie die Altenheime in Aleppo und Beirut sowie ein Sanatorium in Azounieh, Libanon. Nach intensiven Verhandlungen haben sich die kirchlichen Behörden und die Malta Union of Teachers (MUT) auf einen Tarifvertrag für kirchliche Schulen geeinigt, der von 2018 bis 2022 in Kraft treten wird.